Wieder da

So, nach langer Zeit schaffe ich es endlich mal wieder vorbei zuschauen.
Hausarbeiten, Lernen, Abschlussarbeit… alles Zeitfresser 😉

Als Ausgleich habe ich ein altes Küchenbuffet aufgearbeitet, aber dazu demnächst mehr.

DIY Ilex von sotti

DIY Ilex von sotti

Aber diese schöne Idee, möchte ich euch nicht vorenthalten:
Sotti war so begeistert, als sie einen schönen Beerenzweig gefunden hat – weniger als Beeren verschrumpelten und abfielen.

Kurzerhand hat sie sich rote Holzperlen gekauft und mit Heißkleber an einen Ast geklebt – einfach und schön!
Ein weiterer Pluspunkt für alle, die sich ihre Wohnung mit einem neugierigen Felltier teilen, das gerne mal die ein oder andere Blume anknabbert oder umschmeißt.

Shabby Chic Schminktisch

Vor zwei Tagen habe ich von den tollen Windlichter mit alten Spitzendeckchen berichtet. Heute habe ich erfolgreich mein erstes Spitzendeckchen bei ebay ersteigert und kann es kaum erwarten amelielachtnie´s Idee umzusetzen.

Außerdem öffne ich heute mal meine Türen und zeige mein schönes Shabby chic Schminktischchen, welches ich mit kleinen blauen Fließen dekoriert habe. Die bekommt man ganz einfach im Baumarkt.

Die Fließen die zu groß waren, habe ich mit einem Seitenschneider zurecht gebrochen und dann wie ein Mosaik zusammen gesetzt. Wenn man einen Fließenschneider hat, wird es natürlich schöner 🙂 .

IKEA Hack…

Idee von Herzkaspar…ist eine ziemlich coole Sache!
So gut wie jeder hat die schönen aber nicht außergewöhnlichen Schweden Möbel bei sich zu Hause.
Aber immer mehr Leute machen sich die Ikea-Möbel zu ihren eigenen Lieblingsstücken mit individuellem Touch.

Sehr, sehr fein!
Besonders in meinen Shabby Chic Fimmel passt diese tolle Lampe von herzkaspar (www.herzkaspar.blogspot.de).

Viele, viele und noch mehr Ideen finden sich auf www.ikeahackers.net/.

Wer sich nicht selber traut, wird hier fündig: www.thisismykea.com/.

Ich freue mich schon auf meinen ersten Ikea Hack 🙂 bis dahin,

Kathy

Verliebt in Shabby Chic

hier gefunden: http://www.solebich.de von amelielachtnie

Habe mich in den letzten Wochen ganz der Wohnungsgestaltung gewidmet und plane gerade ein Umstyling.
Dafür schaffe ich gerade noch alte Möbel ran, die ich verschönern kann. Bedauerlicherweise erst mal eine super eBay-Auktion verpasst, das schmucke Teil ist für schlappe 3,50€ an jemand anderes gegangen. Aber ich hatte es doch viel lieber! 😦

Für die kleineren Vorhaben finde ich diese Windlichter mit alten Spitzendeckchen ganz süß.

Herbst, blauer Himmel, kalte Füße

Ja, man will es noch nicht so recht glauben, aber der Herbst ist angekommen, hat die Kissen zurecht gerückt, eine warme Decke übergeschlagen und sich eingenistet.

Überraschend kommt das jetzt ja nicht wirklich!
schon länger zieht eine steile Brise über Deutschland und versorgt uns mit Regen, grauem Himmel und Kälteschauern.
Liebevoll wurde der Sommer auch in Arschloch umbenannt.

Der Vorteil liegt natürlich auf der Hand: Wir haben pures Geld gespart!
Keine Chance zur knappen Bekleidung, heißt auch kein Wunsch nach neuen Sachen, keine kurzen Hosen, die dieses Jahr nicht mehr passen, keine Röcke in den aktuellen Trendfarben, keine neuen Sandalen. Wirtschaftlich was das natürlich nicht so der Bringer, aber dafür wird eher geheizt, früher Tee und Kerzen gekauft und ein Sommerloch kann es im Film- und Buchverkauf wohl auch nicht gegeben haben.

Na und erst die Reisebüros… Die müssen doch überlaufen gewesen sein. Jene Menschen, die sich doch nach Wärme sehnten, die ihr Weltbild nicht umgestalten konnten und deren Bademode schon im Frühjahr aufgefrischt wurde. Klar, dass das nicht umsonst gewesen sein soll.

Also, alle ab ins Flugzeug, Lust verpesten, rüber jetten. In der Sonne bruzzeln, wie die Würstchen – nicht, denn es regnet ja – Eis schlecken, Sonnenbrillen posen. Jach, schön wars – dann im Heimische Regenloch, erscheint einem die Welt fast schon winterlich kalt und grau. Der Ärger übers Wetter!

Schlagzeile Nummer eins in jedem Stadtgespräch, in jedem Wartezimmer, im Zug, im Bus und auf der Arbeit. Massen nörgeln, rund um die Uhr. Kein Wunder, dass sich Frau Sonne noch ein bisschen krank meldet. Das kriegt man ja Migräne!

Heute jedenfalls: kalt, ungemütlich, bäh!
Jetzt aber: blauer Himmel, Schäfchen Wolken, goldene Abendsonne.

Nach all dem Altweibergewäsch, gar doch noch Altweibersommer?

Nicht so einfach – telefonieren mit dem Handy

ja, das Handy gibt es ja noch nicht so lange *hüstel*
Aber damit zu telefonieren ist wohl noch nicht in das Fähigkeiten Repertoire eines Jedermann übergangen. Von SMS möchte ich gar nicht erst anfangen.

Häufig erinnern mich Handy-Telefonate an die guten alten Dosentelefone.
Zwei Dosen, eine Schnur, straff ziehen und los gehts. (Wenn man nicht Ravioli Reste am Ohr kleben haben wollte, zeigte ein kleiner Waschgang im heimischen Spülbecken seine Wirkung.)

Aber zurück zum Thema: Da man sich immer nicht so sicher war ob das auch wirklich funktioniert, hat man eben einfach etwas lauter gesprochen. Oft konnte man gar nicht sagen, ob die Stimme jetzt über die Schnur in mein Ohr transportiert wurde oder doch über die Luft. Der Gesprächspartner hat so laut in die Dose gebölkt, dass sogar ein metallisches Rauschen mit erzeugt wurde.

Wenn ich heute mit meiner Oma telefonieren habe ich dann doch das ein oder andere mal die Vermutung, dass die 300km per Luftübertragung doch kein Problem sind…
Immerhin hören wir jetzt beide gleich schlecht 😉

Kein Wunder also, dass man immer wieder Menschen sieht, die ihr Telefon etwa 10 Zentimeter vom Ohr weg halten, zur Belustigung der anderen Menschen um einen herum, die dann gleich mit beschallt werden.

und damit: EINEN SCHÖNEN SONNTAG!

Mein Schweinehund kann Kunststücke!

Das ist er also: Mein Schweinehund.

Ist er nicht süß? Ich mag seine Kulleraugen und die kleinen hellen Pünktchen darüber, die bewegen sich immer so lustig.

Wenn ich nach Hause komme freut er sich immer so sehr, dass ist er ganz wild vor Glück ist.
Er läuft um mich herum, spring an mir hoch und überredet mich erst einmal dazu, auf dem Sofa eine kleine Auszeit zu machen um ihm den Bauch zu kraulen. Der Arme war ja auch den ganzen Vormittag alleine, da kann ich nicht „nein“ sagen!

Montags und freitags kommt er gerne auch mit zur Arbeit. Dann schlawinert er um meinen Schreibtisch und bringt alles durcheinander, läuft aufgeregt in die Kaffeeküche um sich dort von anderen Kolleginnen streicheln zu lassen, während ich mich dann mit denen unterhalte…
Aber heute Morgen war ich schneller und während er noch laut schnarchend am Fußende des Bettes lag, habe ich mich davon gestohlen.
Zum Glück ist er nicht nachtragend.

Wenn ich dann endlich anfangen will Wäsche zu waschen kommt er mit seinem Lieblingsspielzeug um die Ecke und bettelt so lange, bis ich mit ihm eine Runde tobe. Danach ist er immer ganz schön fertig und möchte gerne ein bisschen Fernsehen gucken – mit mir zusammen – versteht sich. Manchmal nicken wir dabei ein und schlafen ein bisschen.

Er schaut mir auch so gerne beim Surfen zu und bettelt so lange, bis ich endlich meine Bücher weg lege und ihm zeige, was in der Welt so passiert. Außerdem ist er süchtig nach facebook und YouTube, da müssen wir dann auch immer noch vorbei schauen.

Weigere ich mal und gebe ihm zu verstehen, dass ich jetzt wirklich lernen muss, macht er kleine Kunststücke für mich.
Er kann eine Rolle machen, auf den Hinterpfoten stehen, auf Kommando süß gucken und den Kopf dabei schief stellen.
Das ist einfach so süß, da kann man ja nur hin gucken!

Ehe man sich versieht ist es schon Abend und wir machen uns was zu Essen und beenden den Tag gemütlich auf der Couch.
Naja, wieder nichts geschafft heute, aber der Kleine ist ja auch so süß!

Morgen Trainieren wir ein neues Kunststück: tot stellen 😉

Kathy
(und schweini)

Vorherige ältere Einträge